Di., 06.12.2011 
BATTLES (USA), Support: GREY TELEVISION

Einlass: 20:00 | Beginn: 20:30 | AK: 20.00 EUR | VVK: 17.00 EUR Vorverkauf


präsentiert von FRIZZ

Zündfunk Album der Woche, Rezension von Florian Fricke am 7.6.2011:

"Gloss Drop"
Als 2007 das Debüt der Battles namens Mirrored erschien, stand die Welt Kopf. Mirrored war eine total verrückte Mischung aus Progressive und Alternative Rock. Die Band verwurstete dabei so ziemlich jeden Stil der bisher bekannten Popgeschichte. Im Jahrzehnt der Strokeschen Rückbesinnung auf den Rock'n'Roll war Mirrored eine unbekümmerte Frechheit.

Die Battles gaben damit ein Versprechen, das sie auf dem zweiten Album mindestens einlösen mussten. Doch mitten in der Arbeit zu Gloss Drop erklärte Multiinstrumentalist und Sänger Tyondai Braxton den Rückzug aus der Band. Braxton, Sohn der Free Jazz-Legende Anthony Braxton, war mit Ex-Helmet-Drummer John Stanier so etwas wie der Star der Band, und der Verlust somit hoch. Ein Schock für die verbleibenden Mitglieder, wie man Gitarrist und Bassist David Konopka im Interview noch anmerkt, denn so wurde es ein langer und schmerzhafter Weg.

David Konopka: "Es war wirklich hart mit Tyondai zu arbeiten. Es gab zu wenig Kommunikation, die Stimmung war komisch, und er war nicht richtig bei der Sache. Als sein Abschied dann besiegelt war, mussten wir drei handeln. Vom Material haben wir gerettet, was zu retten war, und seine Gesangparts rausgeworfen, um von dem Punkt als Trio weiterzumachen. Wir hatten schon eine Menge Arbeit geleistet, aber das Album war auf keinen Fall im Kasten. Und immer als wir dann dachten, jetzt gehen wir ins Studio, mussten wir es doch verschieben. Wir versuchten mit unserer Art zu arbeiten zu einem Ergebnis zu kommen, aber das klappte nicht. Also mussten wir drastische Maßnahmen ergreifen um das Album fertigzustellen. So sind noch großartige Dinge passiert, aber der Weg zum Ziel war eher ein schlammiger Pfad."

Die Band machte aus der Not eine Tugend. Und so präsentiert "Gloss Drop", so der Titel des neuen Albums, eine illustre Schar von Gastsängern und -sängerinnen aus richtig alter und ziemlich neuer Schule. Der Bekannteste ist das New Wave Urgestein Gary Numan, der 1980 mit "Are Friends Electric?" einen Welthit hatte. Die Battles trafen Numan bei seinem Konzert in Boston – für David Konopka und Gitarrist und Keyborder Ian Williams kein gewöhnliches Erlebnis.

David Konopka: "Wir gingen zu seiner Garderobe, warteten mit seinem Manager, gingen rein, und er sagte nur: 'Ey Jungs, ich hab mir den Song angehört. Er ist gut, echt krasser Song'. Wäre in dem Augenblick ein Mäuschen im Raum gewesen, hätte es uns drei gesehen, wie wir ihn anstarren und denken: Das ist Gary Numan! Total irre, wir reden mit Gary Numan! Jedenfalls hat letztlich alles geklappt, eine schöne Synthese aus alt und neu. Es gibt durchaus ein paar Ähnlichkeiten zwischen seiner und unserer Musik, die Art Grenzen einzureißen."

Ian Williams: "Sein Text in unserem Song 'My Machines' beginnt so: 'Willkommen im Sound von heute. Meine Maschinen singen euch Lieder, für die ihr lebt.' Das klingt ziemlich eingebildet, ist aber auch cool. Man fragt sich: Sagt er das aus unserer, der Battles-Perspektive? Oder aus der klassischen Gary Numan-Perspektive, der futuristische Typ, so wir ihn kennen? Diese Frage fand ich interessant."

Die Stücke auf Gloss Drop sind insgesamt etwas straffer, als auf dem Vorgänger. Schlagzeuger John Stanier hält mit seinem groovigen und druckvollen Spiel wieder alles beisammen. Darüber wühlen Konopka und Williams tief in ihren Sound Bibliotheken und schichten fleißig Harmonien, Gitarrenriffs und Keyboardsounds übereinander.

Aber immer steht der Rhythmus dabei im Vordergrund und bildet das Herz und den Motor ihrer Musik. Dabei kann man den Eindruck gewinnen, dass dies nur Momentaufnahmen im Leben eines Songs sind. Eine Beobachtung, die Ian Williams bestätigt: "Unsere Songs entwickeln sich langsam, und zwar auf der Bühne. Du lernst immer neue Tricks. Manchmal machst du einen Fehler, den die Band aber clever adaptiert. Und du denkst, toll, so spiele ich das wieder. Und so wird er in den Song integriert. Im Moment ist das Material noch sehr neu für uns, aber es entwickelt sich bereits und wird es weiterhin. Gerade haben wir eine kleine Tour durch Europa beendet, und wenn wir im Sommer zurückkommen, wird es sich wieder anders anhören."

Ein weiterer Gastsänger ist der Chilene Matias Aguayo, ein Minimal Techno Produzent vom Kölner Kompakt Label. Die anderen zwei Sänger haben japanische Wurzeln: Kazu Makino von der Manhattener Band Blonde Redhead, und Yamantaka Eye von den Avatgarde Rockern Boredom. (...)
Quelle: www.br-online.de


Örtlicher Veranstalter: www.schoneberg.de

www.bttls.com
www.myspace.com/battlestheband
www.youtube.com/watch?v=E_wKWqKJDfw&feature=relmfu

Support:
teaser vimeo.com/21998037
music soundcloud.com/grey-tv
home www.greytelevision.com www.facebook.com/greytelevision